Universität > FS 2022

Ägyptologische Lehrveranstaltungen im Frühjahrssemester 2022

Im Frühjahrssemester 2022 werden an der Universität Zürich folgende Veranstaltungen im Bereich der Ägyptologie angeboten:


König Tutanchamun: Die Amarnaepoche und ihr Ausklang

Zeit:Di, 11.15 - 12.00 Uhr
Raum:
Dozentin: Dr. Fabienne Haas Dantes-Teparic

Die Übung vermittelt einen fundierten Überblick über den Zeitgeist, die Kultur und die Religion der Amarnazeit und die darauffolgende Regierungszeit des Tutanchamun um 1330 v. Chr. Mit der Entdeckung des Grabes dieses Pharaos durch Howard Carter im Jahre 1922 gelang es erstmals, ein noch (beinahe) unberaubtes Grabgut in situ zu bergen. Wenn auch weltbekannt, verhelfen die Objekte aus KV 62 noch immer zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die nur lückenhaft und schwierig fassbare Zeit des Übergangs der Amarnazeit unter Echnaton zur Herrschaft des Tutanchamun. Zudem liefern diese materiellen Hinterlassenschaften Hinweise auf die ausgeprägte und zugleich sich im Wandel befindliche Sonnentheologie um die Gottheiten Aton und Amun-Re.


Altägyptische Textgattungen

Zeit:Di, 12.15 - 13.45 Uhr
Raum:
Dozentin: Dr. Barbara Lüscher

Die reiche Hinterlassenschaft der alten Ägypter besteht nicht nur aus prachtvollen Gräbern, wertvollen Artefakten und beeindruckenden Tempelanlagen, sondern auch aus einer Fülle von Texten unterschiedlichsten Inhalts. Dazu gehören nebst religiösen auch historische, autobiographische, erzählerisch-literarische, mythische, märchenhafte oder medizinische Texte bis hin zu romantischer Liebesdichtung. Diese Veranstaltung vermittelt einen Überblick über die wichtigsten Gattungen, begleitet von einem punktuell detaillierten Vorstellen einzelner berühmter Beispiele (mit semesterbegleitender Lektüre einzelner Texte durch die Studierenden).


Klassisches Ägyptisch II

Zeit:Di, 14.00 - 15.45 Uhr
Raum:
Dozentin: Prof. Dr. Hanna Jenni

Fortsetzung des Moduls «Klassisches Ägyptisch l». Die Grundkenntnisse von Grammatik und Syntax und deren Analyse werden vervollständigt; parallel dazu ist der Wortschatz zu erweitern.