Universität > HS 2017

Ägyptologische Lehrveranstaltungen im Herbstsemester 2017

Im Herbstsemester 2017 werden an der Universität Zürich folgende Veranstaltungen im Bereich der Ägyptologie angeboten:

Kolloquium Ägyptologie: Einführung in altägyptische Kursivschriften (Kursivhieroglyphen und Hieratisch)

Zeit:Di, 11.15 - 12.00 Uhr
Raum:UZH Zentrum SOE-F-12
Dozentin: Dr. Barbara Lüscher

Parallel zur bildhaften Hieroglyphenschrift verwendeten die alten Ägypter bereits ab ca. 3000 v. Chr. bis in die Römerzeit hinein auch kursive Schreibschriften, die vor allem auf Papyri und Ostraka Anwendung fanden und in denen nicht nur Alltagstexte, sondern auch religiöse und literarische Texte verfasst wurden. Anhand von Auszügen verschiedener kurzer, in Mittelägyptisch verfasster Texte soll den Teilnehmern ein erster Zugang zu diesem Schriftsystem eröffnet und eine Anleitung zur eigenen, vertiefenden Beschäftigung an die Hand gegeben werden. Grundkenntnisse des Mittelägyptischen sind Voraussetzung.
Lernziele: Die Veranstaltung soll einen ersten Einblick in die Kursivhieroglyphen und das Hieratische geben, deren Formenvielfalt sehr gross und von individueller Ausprägung ist.


Seminar Ägyptologie: Altägyptische Unterweltsbücher

Zeit:Di, 12.15 - 13.45 Uhr
Raum:UZH Zentrum KO2-F-155
Dozentin: Dr. Barbara Lüscher

Diese Veranstaltung vermittelt einen vertieften Einblick in die altägyptischen Unterweltsvorstellungen und speziell deren textliche, bildliche und topographische Ausgestaltungen in Form der sog. Unterweltsbücher oder Jenseitsführer (Amduat, Pfortenbuch, Sonnenlitanei u.a.), wie sie uns beispielsweise in der Dekoration der thebanischen Königsgräber, aber auch auf Särgen und Papyri begegnen. Entsprechende Quellentexte werden in Übersetzung gelesen, so dass keine Vorkenntnisse der altägyptischen Sprache erforderlich sind. Voraussetzung zur Teilnahme sind neben Präsenz die aktive Teilnahme sowie je nach Modul die Übernahme eines Referates oder eine abschliessende Klausur.
Lernziele: Einblick in Entwicklung, Aufbau und Bedeutung des Dekorationsprogrammes thebanischer Königsgräber anhand der wichtigsten Textkorpora wie Amduat, Pfortenbuch, Sonnenlitanei, Höhlenbuch, Himmelsbücher u.a.


Übung Ägyptologie: Klassisches Ägyptisch I

Zeit:Di, 14.00 - 15.45 Uhr
Raum:UZH Zentrum KO2-F-155
Dozentin: Prof. Dr. Hanna Jenni

In klassisch-ägyptischer Sprache wurden neben Monumentalinschriften historischer und religiöser Art so berühmte Erzählungen wie die des «Sinuhe» oder des «Oasenmannes», aber auch Biographien und Lebenslehren verfasst. Diese Sprachstufe entspricht dem sog. Mittelägyptischen des Mittleren Reiches, das über dessen Verwendungszeit hinaus als Schriftsprache bis ins Neue Reich verwendet wurde, d.h. ca. 2000–1300 v.Chr. Die Übungstexte greifen auch auf das Altägyptische des Alten Reiches (z.B. Pyramidentexte) zurück. Diesem steht das Mittelägyptische morphologisch und syntaktisch näher, als das jüngere Ägyptisch (Neuägyptisch, Demotisch und Koptisch) dem klassischen Ägyptisch. Das klassische Ägyptisch war auch Grundlage und Vorbild sakraler Texte des späteren Neuen Reiches und der Spätzeit wie des Ptolemäischen.
Lernziele: Nach der Erlernung des hieroglyphischen Schriftsystems sind systematisch erste wesentliche Kapitel der Grammatik zu erarbeiten. Nach der Fortsetzung des Kurses im FS 2018 (Klassisches Ägyptisch II) können Lektüre-Kurse besucht werden.