Veranstaltungen > Verschiedene Veranstaltungen

Verschiedene ägyptologische Veranstaltungen in Zürich

11. Zürcher Ägyptologie-Workshop (ZÄW): "The Gold Mask of Tutankhamun: An Analysis"

Referent: Dr. Nicholas Reeves, London
Organisation: Dr. Nicola Schmid-Dümmler, lic.phil. Fabienne Haas Dantes
Datum:Sa 24. Februar 2019, 14.00-16.30 Uhr, Seminar für Griech. und Lat. Philologie (Rämistr. 68), 1. Stock

The gold mask from the tomb of Tutankhamun (Carter object no. 256a) is one of the most familiar Egyptian artworks in the world, offering little obvious potential for new conclusions. In 2015, however, I published two papers on the piece: the first (1) an archaeological analysis; the second (2) an inscriptional critique. The results, I believed, were clear and complementary: the mask had originally been prepared for the use of a woman, and this woman had been Ankhkheperure Neferneferuaten – that is, Nefertiti in her role as Akhenaten’s junior co-regent. In this workshop we will review this analysis in the light of recent critiques questioning my conclusions. Was I right, or was I wrong? And what are the implications?

(1) https://www.academia.edu/7415055/Tutankhamuns_Mask_Reconsidered_2015_
(2) https://www.academia.edu/19406244/The_Gold_Mask_of_Ankhkheperure_Neferneferuaten_2015_

Anmeldung bis zum 10.2.19 an fabienne.haas@sglp.uzh.ch
mit Angabe mit/ohne anschliessendem Abendessen.


Die Finanzierung des 11. ZÄW ist möglich dank der freundlichen Unterstützung von swissuniversities zur Einrichtung eines Doktoratsprogramms.


Mittelägyptische Lektüre-Gruppe

Seit Februar 2014 besteht unter der Leitung von Fabienne Haas Dantes und in Zusammenarbeit mit Peter Günther eine Lektüregruppe. Die Beteiligten treffen sich alle 14 Tage in der ägyptologischen Bibliothek und übersetzen Texte aus pharaonischer Zeit. Die Wahl der Texte erfolgt nach Absprache mit den Teilnehmenden.

Interessenten können sich gerne bei Fabienne Haas Dantes melden:
f.haas-dantes@gmx.ch oder 076 584 84 58


Die Hieroglyphenschrift - Erfunden, verloren und wiedergefunden (Kurs an der Volkshochschule von Fabienne Haas Dantes)

Der Kurs behandelt die Entwicklungs- und Erforschungsgeschichte des pharaonischen Schrift- und Schreibertums und vermittelt das System der Hieroglyphenschrift. Mittels praktischer Übungen werden Schritt für Schritt das Lesen und Schreiben der wichtigsten Hieroglyphenzeichen erlernt und bereits bestehende Kenntnisse gefestigt und weiter aufgebaut.

Jeweils Mittwoch 20. Februar, 27. Februar und 6. März 2019: Kurs in 3 Abenden jeweils von 18.00–19.30 Uhr, VH SZ Haus Bärengasse, Raum 3B Hesse.

Anmeldung unter Volkshochschule Zürich, Bärengasse 22, 8001 Zürich, 044 205 84 84 / www.vhszh.ch


51. Ständige Ägyptologenkonferenz in Basel vom 5.-7. Juli 2019

Ägyptologie und Methodik: Potenzial und Prioritäten

Die ägyptologische Forschung nutzt heute zahlreiche theoretische und methodische Ansätze, sei dies im Bereich kulturwissenschaftlicher und philologischer Untersuchungen oder bei der Integration naturwissenschaftlicher Verfahren in der Archäologie und in den Museen. Die fortschreitende Digitalisierung, zeitgemässe Dokumentations-­ und Archivierungsstandards sowie diesbezügliche Anforderungen der Förderorgane stellen die Forschenden vor neue Herausforderungen. Es erscheint immer wichtiger, das zur Verfügung stehende Spektrum an unterschiedlichen Methoden und Theorien zu kennen, um deren Anwendbarkeit und mögliche Vorteile in den jeweiligen Forschungsfeldern der Ägyptologie einschätzen zu können. Diesem Aspekt unserer Forschungstätigkeit möchte die SÄK 2019 in Basel nachgehen: Wo lässt sich die derzeitige ägyptologische Forschung positionieren? Wohin wird sie sich weiter bewegen? Wo liegt das Potenzial, wo liegen die Prioritäten?

→ offizielle Website